7. – 9.10.2019

25 Unternehmen und Institutionen
auf der expo real

Partner der

Vom 7. bis 9. Oktober 2019 präsentierten sich unter dem Motto „Aachen: drei Länder – ein Standort“ 25 Unternehmen und Institutionen aus der Euregio Maas-Rhein bei der expo real, Europas größter Messe für Gewerbeimmobilien in München.

INFO

DREI LÄNDER – EIN STANDORT

In der Region Aachen zu leben, heißt Europa genießen: Bereichernde Vielfalt mit dem Charme des Selbstverständlichen charakterisieren den Alltag im Wohnen, Arbeiten, Studieren und Einkaufen. Hier verschmelzen Belgien, Deutschland und die Niederlande zu einem internationalen Dreiklang von Lebensart, Flair und Kultur. Abhängig vom individuellen Blickwinkel offenbart dieses Dreiländereck Facetten, die unterschiedlicher kaum sein können, sich aber zu einem faszinierenden Ganzen zusammenfügen.  Der europäische Mikrokosmos in und um Aachen spiegelt die sog. Euregio Maas-Rhein (EMR) bestehend aus den Provinzen Süd-Limburg (Niederlande), Limburg (Belgien), Lüttich (Belgien), der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Ostbelgien) und der Region Aachen (Deutschland) wieder.

Bildquelle: © stock.adobe.com

KOMPETENZEN

Internationales Renommee genießt Aachen als Technologieregion: Life Sciences wie Medizintechnik und Biotechnologie, Automobil- und Bahntechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Maschinenbau, Anlagentechnik …

… und nicht zuletzt auch das wichtige Zukunftsthema Energie und Elektromobilität begründen den exzellenten Ruf der Region. Die hohe Dichte an Hochschulen, allenvoran die Exzellenz-Universität RWTH Aachen und die Forschungszentren der Industrie machen die Wissenschaftsstadt Aachen zum weltweiten Impulsgeber. Die hier vorhandenen Potenziale an erstklassigen Technologien und Hochschulabsolventen veranlassen zukunftsorientierte Unternehmen wie Ericsson, Microsoft oder das Ford Forschungszentrum, sich in der Aachener Region anzusiedeln und junge Unternehmen, wie etwa die e.Go Mobile AG am Standort zu bleiben.

Bildquelle: © RWTH Aachen Campus GmbH

RWTH Aachen Campus

Die RWTH Aachen entwickelt sich mit dem RWTH-Campus zu einer der weltweit führenden technischen Universitäten.

Mit 16 Forschungsclustern entsteht auf einer Fläche von 800.000 m² eine der größten technologieorientierten Forschungslandschaften Europas. Pro Cluster gibt es einen Themenbereich sowie ein Baufeld für die Gebäude, die die räumliche Basis für die Zusammenarbeit bilden. In den Centern der Cluster arbeiten jeweils interdisziplinäre Wissenschaftlerteams und Industrie-Konsortien gemeinsam an relevanten Zukunftsfragen mit visionären Lösungsansätzen. Derzeit werden sechs Cluster auf dem Campus Melaten realisiert: Biomedizintechnik, Nachhaltige Energie, Photonik, Produktionstechnik, Schwerlastantriebe und Smart Logistik. Knapp 400 Unternehmen engagieren sich bereits auf dem RWTH Aachen Campus.

Die Bundesländer, die die Grundfinanzierung der Hochschulen leisten, können dem zunehmenden Bedarf an Forschungsgebäuden und -infrastruktur nicht alleine gerecht werden. Aus diesem Grund errichten auf dem RWTH Aachen Campus privatwirtschaftliche Investoren die erforderlichen Cluster-Gebäude. Dieses Modell nimmt bereits eine Vorreiterrolle bei der Etablierung der neuen Asset-Klasse Wissenschaftsimmobilie ein. Dabei handelt es sich um Anlageobjekte in einer renommierten Hochschullandschaft mit Wachstums- und Zukunftsperspektiven. Die ersten Cluster-Gebäude konnten die Projektentwickler zu attraktiven Konditionen an Bestandshalter weiterveräußern. Die Vergabe der Baukonzession für ein Cluster-Baufeld erfolgt durch eine europaweite Ausschreibung über einen Teilnahmewettbewerb und ein Verhandlungsverfahren.

Folgende Investoren- und Architektenteams haben schon investiert: für das Cluster Smart Logistik die ante4C GmbH (Aachen) mit dem Architekturbüro Meyer & van Schooten (Amsterdam), für das Cluster Produktionstechnik die IMMOFINANZ (Wien) mit Henn Architekten (München), für das Cluster Biomedizintechnik die Unternehmensgruppe Frauenrath (Heinsberg) mit dem Architekturbüro sop (Düsseldorf) und für das Cluster Photonik die ante4C GmbH (Aachen) mit KPF Architekten (New York).


Die RWTH Aachen Campus GmbH ist für die Planung und Umsetzung des Campus-Projektes verantwortlich. Das Tochterunternehmen der RWTH Aachen University und der Stadt Aachen regelt die Flächennutzung und deren Rahmenbedingungen. Die Aufgaben reichen von der Cluster- und Center-Initiierung über die Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Industriepartner-Akquisition bis hin zur europaweiten Ausschreibung von Investorenauswahlverfahren zur Errichtung der erforderlichen Campus-Gebäude.


Bildquelle: © oneinchpunch – stock.adobe.com

Handel

Gewachsene Euregionalität und kulturelle Vielfalt prägen auch den Handel in dieser blühenden Region: Neben den nieder­ländischen Städten Maastricht und Heerlen sowie den belgischen Städten Lüttich und Hasselt …

 … ist die Stadt Aachen Oberzentrum der Euregio Maas-Rhein. Die historische Innenstadt Aachens stellt mit über 150.000 qm Einzelhandelsverkaufsflächen den bedeutendsten Einzelhandelsstandort dar.

Bildquelle: © IHK Aachen

Logistik

Als Logistik-Region befindet sich die Euregio Maas-Rhein (EMR) auf der Überholspur: Sie hat sich zu einem bedeutenden Drehkreuz für die boomende Logistik-Branche entwickelt.

Immer mehr Unternehmer erkennen die Potenziale, die sich ihnen mitten im Herzen Europas und in der Nähe zu den wichtigsten Seehäfen in Antwerpen und Rotterdam bieten. Derzeit sind in der Region Aachen rund 37.000 Menschen in 420 Logistik-Unternehmen beschäftigt. Mit den Verkehrsachsen der A4, 44, 1, 46 und 61 liegt die Autobahndichte um 40 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Aber nicht nur über Straßen sollen die Güter rollen: Vertreter aus Wirtschaft und Politik setzen sich dafür ein, dass mehr Transporte über das Schienennetz abgewickelt werden, zum Beispiel durch Maßnahmen, die dem Bau eines dritten Gleises zwischen Aachen und Düren gleichkommen. Innovationen sind gefragt – nicht nur infrastruktureller Art. Einen wissenschaftlichen Beitrag leistet das Logistik-Cluster auf dem Campus der RWTH Aachen.

Bildquelle: © CHIO Aachen / Strauch

Freizeit

Wandern, Joggen, Reiten, Rad fahren, Tennis und Golf oder ein hervorragendes Essen genießen: Die Vielfalt in der Region Aachen ist grenzenlos.

Eifel und Ardennen laden ebenso zum Entspannen ein, wie die in zwei Stunden erreichbaren Küsten der Niederlande oder Belgien. Die Drei-Länder-Region verleiht Shopping internationale Urlaubsqualität. Naturfreunde genießen zauberhafte Parks mit 300 Jahre alten Bäumen, den Nationalpark Eifel sowie in den umliegenden Wäldern Hügelgräber und Quellen. Wenige Kilometer südlich, im hohen Venn, erstrecken sich Torfmoore, Heiden und Sümpfe, die seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergen. Eines der herausragenden sportlichen Highlights in Aachen ist das Weltfest des Pferdesports, der CHIO, der  jedes Jahr in der Aachener So-ers stattfindet.

Bildquelle: © nd3000 – stock.adobe.com

Forschung

Führend ist die Region Aachen auch in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung: Etwa 140.000 Studierende besuchen die fünf namhaften Universitäten der Euregio Mass-Rhein:

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen, die erst um Juli 2019 als Exzellenz-Universitätbestätigt wurde, die Université de Liège, die Universität Maastricht, das Limburgs Universitair Centrum Diepenbeek, die Open Universiteit Heerlen – sowie die Fachhochschule Aachen, das Forschungszentrum Jülich und Universitätskliniken, die einander ideal ergänzen. Im Verbund von Wirtschaft und Wissenschaft ist die Region ein wegweisendes Zukunftslabor mit exzellenten Hochschulen und einer agiler Forschungs- und Start Up-Kultur.

Bildquelle: © Nataliya Hora – Fotolia.com

Wirtschaft

Die außergewöhnliche Lage und die hohe Zahl qualifizierter, in der Regel mehrsprachiger Arbeits­kräfte sind ein besonderer Vorteil für die Wirtschaft der Region. Zudem verfügt die Aachener Region Euregio Maas-Rhein über zahlreiche Technologiezentren …

… deren Grundlagen die Spitzentechnologie und Entwicklung eines ausgeprägten Dienstleistungssektors sind. Ansiedlungsinteressierten Unternehmen bietet sich eine große Auswahl optimal vorbereiteter Gewerbestandorte, von der „grünen Wiese“ bis zum bezugsfertigen Objekt. Zahlreiche international führende Unternehmen profitieren seit Jahrzehnten von der  hervorragenden Lage und einer guten Infrastruktur in der Region Aachen. Die Region zeichnet dabei ein ausgeprägter Branchenmix von Unternehmen der Automobil-, Glas-, IT-, Kunststoff-, Licht-, Medizintechnik-, Papier-, Pharma-, Reifen- und Süßwarenindustrie oder etwa der Versicherungswirtschaft aus.

Bildquelle: © IHK Aachen

Lage

Die zentrale Lage inmitten der großen wirtschaftlichen und industriellen Domänen von Paris und Luxemburg über Brüssel, das Ruhrgebiet und die holländische Randstad verleiht der Euregio Maas-Rhein ihren besonderen Stellenwert.

Auf einer Fläche von knapp 11.000 Quadratkilometern leben in den fünf Partnerregionen rund 3,9 Millionen Einwohner. Anders ausgedrückt: Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung Westeuropas wohnen hier in einem Radius von 500 Kilometern. Durch die unmittelbare Nähe zu den regionalen Flughäfen Lüttich und Maastricht-Aachen sowie zu den internationalen Flughäfen Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Brüssel und Amsterdam liegt die Region an einer Vielzahl bedeutender Tore zur ganzen Welt. Auch innerhalb Europas hat das Aachener Dreiländereck beste Verbindungen: So zeugen Haltepunkte des europäischen Hochgeschwindigkeitszuges TGV/Thalys in Lüttich und Aachen von der hohen Qualität des Schienennetzes. Als Kreuzungspunkt der Autobahnen nach Köln und Düsseldorf, Amsterdam oder Paris ist die Euregio überdies wichtige Schnittstelle im internationalen Autoverkehr.

Bildquelle: © vincent@stock-adobe.com

Lebensqualität

Das unverwechselbare Flair der Euregio Maas-Rhein ist Ausdruck des von Weltoffenheit und Traditionsbewusstsein geprägten Miteinanders. Die Region Aachen ist ein europäischer Mikrokosmos mit grenzenloser Nachbarschaft und entspannter Urbanität.

Hightech-Industrie und bedeutende Historie, bahnbrechende Forschung und jahrhundertealte Kunstschätze, modernste Architektur und gotische Bauwerke sind spannungsreiche Pole der Region. Gepaart mit dem attraktiven Umland, der Sprachenvielfalt, dem Warenangebot und einer gastronomischen Güte, die ihresgleichen suchen, begründen sie das allenthalben spürbare Klima von heiterer Toleranz und lebendigem Einklang von Gestern, Heute und Morgen. Kurz gesagt: ein historischer Hot Spot mit epochaler Geschichte und prägnantem Lokalkolorit.

Bildquelle: © Andreas Herrmann

Kultur

Die Fülle an kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen spiegelt die außerordentliche Kultur­kompetenz der drei Länder wider.  

Insgesamt 69 Museen und 22 Theater untermauern das facettenreiche Kulturangebot der Region, das durch Großereignisse wie den Internationalen Karlspreis zu Aachen oder die Ordensverleihung WIDER DEN TIERISCHEN ERNST geprägt ist.

DATEN & FAKTEN – IMMOBILIENMARKT

Die Initiative Aachen e.V. erhebt seit 1999 Daten und Trends zum gewerblichen Immobilienmarkt, die häufig nachgefragte Bewertungsgrundlage und Entscheidungshilfe für Unternehmen und Investoren sind. Sofern Sie gezielt nach Gewerbeimmobilien suchen, empfiehlt sich ein Online-Besuch des Gewerbeflächen Informationssystems der Technologieregion Aachen. (www.gistra.de)

Aktuelle Nachrichten der Region werden mit publizistischem Scharfsinn durch den Aachener Zeitungsverlag sowie den Super Sonntag Verlag aufbereitet.

EXPO REAL 2019

Von Montag, 7. Oktober, bis Mittwoch, 9. Oktober 2019, präsentierten sich 25 Unternehmen und Institutionen aus der Euregio Maas-Rhein unter dem Motto „Aachen: drei Länder – ein Standort“ bei der EXPO REAL, Deutschlands größter Messe für Gewerbeimmobilien in München.

Täglich ab 11 Uhr sorgte Sternekoch Christof Lang vom Restaurant La Becasse in Aachen für exzellente Gastlichkeit. Er wurde unterstützt vom Restaurant SOFA und vom Café Sjiek aus Maastricht.

Drei Länder – ein Stand
expo real, 07.–09.10.2019
Halle B1, Stand 311

Video: Die Region Aachen zeigt sich bei der „Expo Real 2018“

expo real 2019

PARTNER 2019